Frau Barbara Hürlimann seit rund 14 Jahren wohnhaft in Sisseln, im Gemeinderat tätig seit Januar 2018 interessierte sich für die Dienstleistungen der Spitex. Sie konnte einen Tag lang zwei unserer Mitarbeiterinnen bei der Arbeit begleiten. Im Anschluss daran war sie gerne für ein Interview bereit.

Kamen Sie schon einmal in Kontakt mit der Spitex?

Nein, persönlichen Kontakt hatte ich noch nicht mit einer Spitex. Ich wusste, dass es Spitex gibt, auch durch die Arbeit im Gemeinderat, aber eher am Rande.

Wie war die Vorstellung von der Arbeit bei der Spitex vor dem heutigen Tag?

Meine Vorstellung von der Spitexarbeit war ganz anders. Ich habe mir es viel einfacher ja eher einseitiger vorgestellt und hätte nicht gedacht, dass die Arbeit der Spitex so wichtig und viel umfassend ist. Ich stellte mir vor: „ Die Spitex geht vorbei und schaut zum Rechten“. Seit heute weiss ich auch, dass die Spitex Fricktal AG Palliative Care anbietet und es eine körperlich und emotional anspruchsvolle Arbeit ist.

Was war der Beweggrund die Spitex einmal begleiten zu wollen?

Damit wollte ich mir einen tieferen Einblick in mein Ressort verschaffen. Was nehmen Sie mit von diesem Tag? Es war ein sehr eindrücklicher Tag und es hat mir einmal mehr gezeigt, wie wertvoll die Arbeit der Spitex ist. Schnell ist man in einer privaten Atmosphäre und wird in ein persönliches Gespräch miteinbezogen.

Was hat Sie am meisten beeindruckt?

Am meisten beeindruckte mich die Offenheit und Bereitschaft der pflegebedürften Menschen spontan einem ihnen unbekannten Menschen so viel Intimität von sich zu zeigen. All die Kunden reagierten positiv und unkompliziert auf mein Begleiten der Spitex-Mitarbeiterinnen.

Wie beurteilen sie die Wichtigkeit der Spitex-Organisationen?

Sehr wichtig! Es bedeutet meines Erachtens mehr Lebensqualität für die Betroffenen zu Hause gepflegt werden zu können. Die Betreuung durch die Spitex ist persönlicher und diese findet in den eigenen vier Wänden statt, wo man sich wohlfühlt.

Nehmen Sie etwas vom heutigen Tag mit in ihr Gremium?

Vieles, vor allem aber, dass man den Blick zum Menschen nie verlieren soll, als immer nur Zahlen zu sehen und zu beurteilen. Hinter diesen Zahlen hat es immer einen Menschen, Menschen auch mit schweren Schicksalen.

Liebe Frau Hürlimann, vielen Dank für Ihren Besuch. Wir freuten uns über Ihr Interesse an der Spitex Fricktal AG und wünschen Ihnen in Ihrem Amt als Gemeinderätin noch gutes Gelingen und Freude.