Häufige Fragen

Welche Leistungen werden von der Krankenkasse finanziert?

Kassenpflichtige Leistungen sind gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG) die ärztlich verordnete Pflege und die dafür nötige Bedarfsabklärung.

Wie hoch ist die Kostenbeteiligung des Kunden?

Bei den kassenpflichtigen Leistungen muss die Kundin/der Kunde den Selbstbehalt (10%) aus der Grundversicherung und die Patientenbeteiligung bezahlen. Die Patientenbeteiligung ist kantonal geregelt. Im Aargau beträgt sie 20% (der bezogenen Leistungen), jedoch maximal 15.95 pro Tag.

Werden auch hauswirtschaftliche Leistungen von der Krankenkasse bezahlt?

Bei entsprechender Zusatzversicherung übernimmt die Krankenkasse (einen Teil der) die Kosten. Bitte klären Sie dies vorgängig mit Ihrer Krankenversicherung.

Welche hauswirtschaftlichen Leistungen werden erbracht?

Spitex Fricktal AG bietet leichte Reinigungsarbeiten, sowie einkaufen, Mahlzeitenzubereitung, waschen und bügeln an. Für weitere Reinigungsarbeiten können wir Ihnen gerne ergänzende Dienstleistungen vermitteln.

Innerhalb welcher Frist findet der erste Einsatz statt?

In der Regel kann ein Ersteinsatz innerhalb von 24 Stunden stattfinden.

Wann finden die Einsätze statt?

Die Einsatzzeiten werden beim Abklärungsgespräch mit Ihnen vereinbart. Priorität bei der Einsatzplanung haben beispielsweise die Verabreichung von Insulin oder die Mobilisation bei Bettlägerigkeit. Weiter wird bei der Planung darauf geachtet, dass für die Mitarbeitenden keine unnötigen Wegzeiten anfallen. Es können keine fixen Einsatzzeiten garantiert werden.

Weshalb kommen verschiedene Pflegende zum Einsatz?

Spitex Fricktal AG ist eine Organisation mit einer Versorgungspflicht, das heisst es werden grundsätzlich alle Aufträge angenommen (auch Kurzeinsätze von weniger als 15 Minuten). Dies hat zur Folge, dass die Einsatzplanung sehr komplex ist und täglich neu angepasst werden muss. Zusätzlich arbeiten viele unserer Mitarbeitenden Teilzeit. Aus diesen Gründen kommen mehrere Mitarbeitende zum Einsatz. Die professionelle Teamarbeit und die Pflegedokumentation garantieren jedoch eine optimale Kontinuität.